Aus der Reihe 2019

MUTproben

Mit Mut fangen die schönsten Geschichten an. Wir leben in einer Zeit in der die gesellschaftlichen Herausforderungen immer grösser, komplexer und globaler zu werden scheinen. Antworten werden jedoch oftmals immer kleiner und nationaler. Mehr und mehr wird versucht dem mit einfachen Normlösungen zu begegnen. Klingt einfach, ist aber fatal.

 

© IG BCE / Jan Voss, Frank Schulz, Johanna Rafalski

 

Eine „one-size-fits-all"-Lösung kann es im globalen Zeitalter nicht geben. Und wir wollen aktiv für eine Weiter- und Fortentwicklung unserer Gesellschaft eintreten. Dazu gehört es auch offen für Neues zu sein, nicht stillzustehen und geistig in Bewegung zu bleiben.

Mit Neugier und eigenem Denken über das Bestehende hinweg neue Ideen entwickeln ist nötig. Wagen wir das Denken außerhalb des bisher Bekannten - ist das mutig? Wann ist Mut nur Übermut? Wieviel Sicherheit brauchen wir um mutig zu sein? Ist Angst das Gegenteil von Mut oder ein Bestandteil von Vernunft?

Ihr habt es gemerkt – wir wollen uns mit dem Thema Mut beschäftigen. Wir werden das wie immer in diesem Veranstaltungsformat kreativ, unkonventionell, anregend und mutig bearbeiten.

 

Aus der Reihe - Mut bei Facebook

 

Mutgeschichten

Foto: 

IG BCE / Jan Voss, Frank Schulz, Johanna Rafalski

Werner Voß 61 Jahre, verh. 2 Söhne Chemikant Betriebsrat seit 1990 Mitglied in der IG BCE seit 1980 dort ehrenamtlich in verschiedenen Funktionen engagiert  weiter

Mutgeschichten

Foto: 

IG BCE / Jan Voss, Frank Schulz, Johanna Rafalski

Ich heiße Karola Berg-Rosseburg, wohne und arbeite in Hamburg.   weiter

Mutgeschichten

Foto: 

IG BCE / Jan Voss, Frank Schulz, Johanna Rafalski

Der Journalist Gerhard von Kapff ist 54 Jahre alt und beschäftigt sich seit Jahren intensiv mit dem Thema Mut. Ein eventuelles Scheitern nimmt er bei seinen Touren ganz bewusst in Kauf.  weiter

Kulturdialog

Foto: 

Matthias Kleyboldt

Wir leben in einer Zeit, in der die gesellschaftlichen Herausforderungen immer grösser, komplexer und globaler zu werden scheinen. Antworten werden jedoch oftmals immer kleiner und nationaler. Mehr und mehr wird versucht dem mit einfachen Normlösungen zu begegnen. Klingt einfach, ist aber fatal. Eine „one-size-fits-all"-Lösung kann es im globalen Zeitalter nicht geben. Und wir wollen aktiv für eine Weiter- und Fortentwicklung unserer Gesellschaft eintreten.  weiter

MUTproben.

Foto: 

IG BCE / Jan Voss, Frank Schulz, Johanna Rafalski

Mit Mut fangen die schönsten Geschichten an. Wir leben in einer Zeit in der die gesellschaftlichen Herausforderungen immer grösser, komplexer und globaler zu werden scheinen. Antworten werden jedoch oftmals immer kleiner und nationaler. Mehr und mehr wird versucht dem mit einfachen Normlösungen zu begegnen. Klingt einfach, ist aber fatal.  weiter

Nach oben